01.10.2008

Baum auf Haus, ein Einsatzstichwort für Feuerwehr und THW Suhl

Am Mittwoch, den 01. Oktober 2008, um 13:13Uhr wurde die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Suhl mit dem Einsatzstichwort „Baum auf Haus“ alarmiert.

Durch die Bewegung in starken Windböen und jahrelangem Wassereintritt in eine Stammgabelung ist einen Baum aufgespalten und der halbe Stamm mit der daran befindlichen Krone auf ein Gebäude gestürzt. Dabei wurde das Gebäude beschädigt, für den Bereich bestand akute Verkehrssicherungspflicht.

Nach der Erkundung durch den Schichtleiter der Feuerwehr Suhl, Carsten Wiegmann wurde der Kran des THW Ortsverbandes Suhl und die Drehleiter des Löschzuges Zentrum nachgefordert.

Um das Wegbrechen der zweiten Stammhälfte zu verhindern, mussten die am noch stehenden Stammteil befindlichen großen Äste zum Zwecke der Verringerung der Windlast unter Zuhilfenahme der Drehleiter abgesägt werden. Dann wurde dieser Baumteil mit einer Rundschlinge angeschlagen und über einen Greifzug zum Hang gesichert.

Nunmehr konnten unter Lastaufnahme durch den LKW Ladekran 10mt der Fachgruppe Logistik Suhl die herabgestürzte, auf dem Haus liegende Baumhälfte abgearbeitet werden. Die Sicherung mit dem Kran dient dazu, dass die Spannungen im Baum (Zug-, Druck- und Torsionskräfte) zum Sägen verringert werden, der Baum nicht herabstürzt und weiter Schäden an Gegenständen sowie eine Gefährdung des Motorkettensägeführers verhindert wird. Mit der Aufarbeitung des Baumteiles wurden dann die angeschlagenen Gebäudeteile von ihrer Last befreit.

Im Anschluss an die Befreiung des Gebäudes wurde der noch stehende Baumteil gezielt niedergelegt. Der Greifzug wurde unter Druck zur Hangseite gespannt und ein Fällschnitt längs des Hanges realisiert. Die Brisanz der Fällung lag darin, dass in unmittelbarer Nähe ein weiteres Gebäude steht und Windböen zu beachten waren. Die Erfahrung von Zugführer Stephan Lendrich und der Kameraden der Hauptwache Suhl sowie deren gutes Zusammenspiel meisterten aber auch diese Probleme.

Um 16:47 Uhr war für das Suhler THW die Maßnahme beendet und die Einsatzbereitschaft des Kranes mit Aufhängen zur Trocknung der Anschlagmittel im Ortsverband wieder hergestellt.

Eingesetzte Technik und Kräfte:

Feuerwehr Suhl HLF 20, DLK 23/12 Stärke: 1:4

THW Suhl LKW 7t / Ldk. 10mt Stärke: 1:1  


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: